#4       

Baum. Stein. Hütte.

Thomas Neumann und Thomas Hilliges

Im Frühjahr 2016 bereisten die beiden Fotografen (von Osaka aus) die Präfekturen Hyogo, Shimane und Tottori. Die Abgeschiedenheit der Bergwelt gab ihnen die Themen vor: Baum. Stein. Hütte.    

Thomas Neumann erweiterte auf dieser Reise seine seit 2012 fortlaufende Wald-Serie MORI. Er nimmt mit einer Großformatkamera Waldformationen auf, die sich als Bild an historische japanische Tusche-Zeichnungen anlehnen. Ausgangspunkt für Thomas Neumanns Stein-Serie ISHI sind sogenannte Gelehrten-Steine (Suiseki). Diese stellen klassische Ideallandschaften en Miniatur dar. Neumann inszeniert sie als monumentale Landschaftsfotografie. Als neueste Werkreihe stellt Thomas Neumann die Arbeiten FIGURA aus. Sie basieren auf Musterbögen zum Färben von Kimono-Stoffen. Diese zeitlosen Formen setzt Neumann als strenge Komposition auf echtem s/w Baryt Papier um.

Thomas Hilliges greift das Waldmotiv auf mehrfache Weise auf. Seine Fotografien zeigen den Wald als Lebensraum, Schutzzone, Versteck, Kulisse für Sagen und Märchen bis hin zum heute bedrohten Wald, der seinerseits schutzbedürftig ist. Hütten spielen in der Kulturgeschichte Japans eine wichtige Rolle – sei es als Rückzug für Eremiten, als stilles Teehaus oder als kunstvoll inszeniertes Provisorium.
Thomas Hilliges hat sowohl in berühmten Landschaftsparks als auch in Dörfern entlang der Reiseroute Hütten in verschiedensten Bauarten und Erhaltungszuständen fotografiert. Die ursprünglichen Digitalfotos zieht er in Handarbeit mit historischen Druckverfahren auf Bütten-Aquarellpapier ab.

1/2